BACK HOME CATEGORY: FASHION
Chloé Natacha Ramsay-Levi Designer Wechsel Material Girl Magazine

DIE NEUE RIEGE DER CHEF-DESIGNERINNEN

Man müsste diesen Text wohl mit “und das Designerkarussell dreht sich weiter” beginnen. Schließlich scheint der stetige Kreativ-Direktoren-Wechsel der meist diskutierte Trend und eben diese Worte die am häufigsten zitierte Formulierung der vergangenen Saisons zu sein. Statt aber nur den stetigen Reigen zwischen Modehäusern und ihren kreativen Köpfen ins Auge zu nehmen, werfen wir nach der Bekanntgabe von Natacha Ramsay-Levi als neuen Kreativ Direktorin von Chloé lieber einen Blick darauf, wie sich langsam aber sicher immer mehr Frauen in den obersten Designpositionen der großen Modehäuser etablieren können.

Eigentlich widersprüchlich, dass eine Branche, der immer doch nachgesagt wird, vor allem Frauen anzusprechen, in den höchsten Kreativpositionen mehrheitlich von Männern dominiert wird. Erfrischend also, dass sich dieser Status Quo endlich zu ändern scheint – und diese Top-Designerinnen sich an den Spitzen etablieren können.

Chloé x Natacha Ramsay-Levi

Der wohl aktuellste Wechsel an der Designerfront wurde gerade erst von Chloé bestätigt: Natacha Ramsay-Levi, vorher seit 2014 Kreativ Direktorin für die Damen Ready-to-Wear Linie von Louis Vuitton, wird das französische Modehaus in eben dieser Position ab April führen. So treffen Ramsay-Levis gerade Silhouetten, die sie in über zehnjähriger Zusammenarbeit mit Nicolas Ghesquière bei Balenciaga und Louis Vuitton perfektionierte, auf die mädchenhaft-träumerische Welt von Chloé. Als neue Kreativ Direktorin löst sie Clare Waight Keller ab, die erst kurz zuvor das Verlassen ihres Postens bei Chloé bekannt gegeben hatte.

Givenchy x Clare Waight Keller

Um sich gleich der nächsten Aufgabe zu widmen: Keller nämlich zeichnet sich nun für die künstlerische Leitung von Givenchy verantwortlich, ein Amt, das sie wiederum vom langjährigen Chefdesigner des Hauses Riccardo Tisci übernimmt. Und während der dem französischen Modehaus doch immer eine düstere Aura umlegte, ist wohl jetzt schon klar, dass sich Keller mit ihrer romantisch geprägten Ästhetik eher in die entgegengesetzte Richtung bewegen wird. Mit ihrer neuen Position ist sie außerdem erst die zweite Frau, die bei einem der zur LVMH-Gruppe gehörenden Modehäuser eine führende Designposition belegt.

Dior x Maria Grazia Chiuri

Die Erste, das war Maria Grazia Chiuri, ehemalige Hälfte des Designduos hinter Valentino und seit Sommer 2016 für die kreative Leitung von Dior zuständig. Dort etablierte sie sogleich einen sehr verträumten, elfenhaften Stil, zeigte auf der vergangenen Paris Fashion Week mit Sternbilder überzogene Kleider und fasste in ihrer ersten Ready-to-Wear Kollektion im September 2016 auf ein visuell viel zitiertes T-Shirt, was sich die Modebranche so langsam denken müsste: The Future is Female.

Lanvin x Bouchra Jarrar

Zeitgleich mit Chiuri trat auch die französische Modedesignerin Bouchra Jarrar ihren neuen Posten an: Als Kreativ Direktorin von Lanvin. Das vorab von Alber Elbaz mit dramatischen Kleidern inszenierte Modehaus fand unter Jarrar einen weit schmaleren, klassischeren Stil, zeigte sie doch mehrheitlich Entwürfe in schwarz und weiß, geprägt von ihrer langjährigen Erfahrung als Haute Couture Designerin für ihr eigenes Label. Jarrar komplementiert so eine Reihe an Designerwechseln, die zeigen werden, ob Frauen an der Spitze auch mehr Gleichberechtigung in der Branche bewirken können.

Header Image von Paolo Roversi / via Instagram